Reiseinformationen Asien

Informationen zu Reisezielen und empfohlenen Reiseimpfungen für Ihre Auslandsreise nach Asien.

Karte von Asien
Nordasien: Russland | Ostasien: China, Mongolei, Taiwan, Korea, Japan, Hongkong | Vorderasien: Armenien, Aserbaidschan, Bahrain, Georgien, Irak, Iran, Israel, Jemen, Jordanien, Katar, Kuwait, Libanon, Oman, Saudi-Arabien, Syrien, Vereinigten Arabischen Emirate | Südasien: Afghanistan, Bangladesch, Bhutan, Indien, Malediven Nepal, Pakistan, Sri Lanka | Zentralasien: Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan

Klima

Kalt-gemäßigte Klimazone. Temperaturen von minus 20 Grad Celsius bis zu plus 10 Grad im Durchschnitt.

Aufgrund der Flächengröße treten hier zahlreiche Klimazonen auf. Steppenklima, kaltes Wüstenklima, warmes wintertrockenes und feuchtgemäßigtes Klima.

Hier gibt es fünf Klimazonen: Wüstenklima, Steppenklima, Savannenklima, warmes wintertrockenes Klima und einen kleinen Teil tropisches Regenwaldklima.

Überwiegend Wüsten-Steppenklima, und winterfeuchtes Klima.

Einreise-Impfvorschriften

Bei Direktflug aus Europa: Keine Impfungen vorgeschrieben

Welche Impfungen sinnvoll sind hängt von der Reiseart ab. Bei einem überwiegenden Aufenthalt in touristischen Gebieten sind weitaus weniger Impfungen angeraten, als bei einer Rucksacktour unter einfachsten Bedingungen.

Je nach Reiseart kommen folgende Impfungen in Frage:

  • Hepatitis A und B
  • Tollwut
  • Cholera
  • Typhus
  • Japanische Enzephalitis
  • Meningokokken
  • Polio

Malariavorbeugung

Das Malariarisiko wird durch einen konsequenten Mückenschutz besonders in den Abend- und Nachtstunden reduziert (Expositionsprophylaxe).

Die wichtigsten Maßnahmen auf einen Blick:

  • Ab Sonnenuntergang bis zu den Morgenstunden ist der Aufenthalt in mückengeschützten Räumlichkeiten empfehlenswert.
  • In Malaria betroffenen Regionen sollte ab der Dämmerung im Freien eine körperbedeckende Kleidung getragen werden.
  • Die von der Kleidung nicht bedeckten Hautstellen sollten mit einem Insektenabwehrmittel behandelt werden.
  • In den Wohnräumen ist die Verwendung von insektenabtötenden Mitteln sehr ratsam. Diese können in Form von Räucherspiralen, Kerzen und Aerosolen sein.
  • Schützen Sie sich vor allem in Risikogebieten mit einem angebrachten Moskitonetz im Schlafzimmer.

Zusätzlich zur Expositionsprophylaxe empfiehlt sich die Einnahme oder die Mitnahme eines Anti-Malaria-Medikamentes (Chemoprophylaxe). Art, Dauer und Anwendung der Medikamente erfragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. in einer qualifizierten reisemedizinischen Beratungsstelle.

Weiterführende Informationen

Auslandsberatung der SBK:

Sie erreichen die Auslandsberatung telefonisch unter 0800 0 725 725 7090 (gebührenfrei innerhalb Deutschlands) oder per E-Mail unter auslandsberatung@sbk.org.

Außerdem können Sie jederzeit bei uns den Reisegesundheitsbrief anfordern

Reise- und Sicherheitsinformationen des Auswärtigen Amts

Ratschläge zur Reiseapotheke

Auslandsreisekrankenversicherung