Hilfsmittel

Mit Hilfsmitteln können Sie den Alltag mit gesundheitlichen Einschränkungen besser bewältigen.

Hilfsmittel sind Helfer für Ihren Alltag, damit Sie schneller wieder gesund werden oder eine gesundheitliche Einschränkung ausgleichen können. Dazu zählen zum Beispiel Hörgeräte, ein Rollstuhl oder Einlagen.

Bei uns profitieren Sie von hohen Qualitätsstandards, die wir mit unseren Vertragspartnern – was Sanitätshäuser, orthopädietechnische Betriebe, Akkustiker und andere Hilfsmittelleistungserbringer sind – vereinbart haben. Das gilt für die Beschaffenheit und Technik der Hilfsmittel ebenso wie für sämtliche Servicedienstleistungen. Dazu zählen zum Beispiel die Erreichbarkeit im Notfall oder besonders schnelle Lieferzeiten.

Außerdem organisieren wir nicht nur die Versorgung mit Hilfsmitteln, sondern auch deren individuelle Anpassung. Dabei erhalten Sie das benötigte Zubehör, Reparaturen oder Ersatz umgehend – direkt von unseren Vertragspartnern. Ebenfalls Standard bei uns: die umfassende Beratung zur Auswahl des passenden Hilfsmittels. Dabei berücksichtigen wir Ihre individuellen Bedürfnisse und Ihr Wohnumfeld.

Hilfsmittel - Ihre SBK-Vorteile:

  • Sie haben bei uns eine große Auswahl an Hilfsmitteln. Denn wir haben für Sie mit einer großen Anzahl von Hilfsmittellieferanten Verträge abgeschlossen.
  • Die Wahl des geeigneten Hilfsmittels ist nicht leicht. Deshalb unterstützen wir Sie gerne bei der Suche – durch speziell ausgebildete Hilfsmittelkundenberater.
  • Wir helfen Ihnen jederzeit bei der Suche nach einem geeigneten Anbieter – setzen Sie sich dazu direkt mit Ihrem persönlichen Kundenberater in Verbindung.

Gesetzliche Zuzahlungen, Festbeträge, höherwertigere Wunschversorgung

Alle Versicherten ab dem 18. Lebensjahr zahlen für jedes Hilfsmittel 10 Prozent des Abgabepreises, mindestens 5 Euro und maximal 10 Euro. Für alle Hilfsmittel, die verbraucht werden, wie zum Beispiel Inkontinenzartikel, fällt eine monatliche Zuzahlung an. Sie beträgt ebenfalls 10 Prozent, maximal 10 Euro.

Hilfsmittel, die Sie im Rahmen einer Schwangerschaft brauchen, sind zuzahlungsfrei. Dazu zählen auch Milchpumpen, die manchmal für ein Neugeborenes benötigt werden.

Manche Hilfsmittel sind Gebrauchsgegenstände, die auch gesunde Menschen nutzen. In diesem Fall tragen Sie einen Eigenanteil. Bei orthopädischen Schuhen beispielsweise sind die Schuhe der Gebrauchsgegenstand, den Sie als Eigenanteil selbst bezahlen. Lediglich die orthopädische Zurichtung stellt das Hilfsmittel dar. Den entsprechenden Eigenanteil zahlen Sie direkt an den Vertragspartner.

Möchten Sie verschiedene Extras für Ihr Hilfsmittel, die Ihrer Bequemlichkeit oder Ihrem Komfort dienen? In diesem Fall tragen Sie die Kosten selbst. Bitte lassen Sie sich dazu einfach vom Vertragspartner beraten.

So bekommen Sie Hilfsmittel:

Ihr Arzt hält eine Versorgung mit einem Hilfsmittel für erforderlich? In diesem Fall bekommen Sie eine entsprechende Verordnung. Diese darf übrigens auch der behandelnde Arzt im Krankenhaus oder einer Reha-Klinik ausstellen. Die meisten Hilfsmittel erhalten Sie direkt bei unserem Vertragspartner. Dort legen Sie einfach die Verordnung Ihres Arztes vor.

In der Regel benötigen Sie für Hilfsmittel eine vorherige Genehmigung durch uns. Den Antrag stellt immer der Vertragspartner für Sie. Nach der Genehmigung durch uns bekommen Sie das entsprechende Hilfsmittel über unseren Vertragspartner.

Einige Hilfsmittel, wie zum Beispiel Geräte für eine Schlaftherapie, können Sie erst nach einer Einweisung zum richtigen Umgang nutzen.

Andere Hilfsmittel müssen individuell angepasst werden, wie zum Beispiele die Sitzbreite bei Rollstühlen, Orthesen-Versorgungen oder Schuheinlagen. Die Kosten für diese Leistungen übernehmen wir ebenfalls für Sie.

Wenn es erforderlich ist, Ihr Hilfsmittel zu reparieren, zu ändern, zu ersetzen oder zu überprüfen, wenden Sie sich einfach direkt an unseren Vertragspartner. Er regelt dann die Kostenübernahme direkt mit uns.

Hier erhalten Sie Informationen zu bestimmten Hilfsmitteln:

Hier finden Sie ausführliche Informationen zu Brillen und Kontaktlinsen

Sie hören nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr? Sie können sicher sein, dass wir Ihnen auch hier zur Seite stehen.

Wenn Ihnen Ihr Hals-Nasen-Ohren-Arzt eine Hörgeräteversorgung verordnet hat, suchen Sie bitte einen Akustiker in Ihrer Nähe auf. Dieser hilft Ihnen, ein geeignetes Hörgerät zu finden. Nun beginnt für Sie eine Phase des Testens. Dazu wird Ihr Akustiker mit Ihnen verschiedene Hörgeräte ausprobieren. Umfang und Ausmaß des Tests sind vertraglich mit uns festgelegt.

Unser Tipp für Sie: Testen Sie jede Alltagssituation, in denen Hören wichtig ist, zum Beispiel Straßenverkehr, Menschenansammlungen oder Familienfeiern. So gewinnen Sie die Sicherheit, dass Ihnen Ihr Hörgerät ein bestmögliches Sprachverständnis bietet. Haben Sie Geduld, denn es kann etwas dauern, bis Sie sich wirklich entscheiden können.

Fällt Ihre Wahl auf ein bestimmtes Hörgerät, klärt Ihr Akustiker die Kostenübernahme direkt mit uns.
Wir übernehmen außerdem für Sie die Kosten für Beratung, Anpassung, Einstellung und Wartung sowie eventuell anfallende Reparaturen und weitere Ohrpassstücke – über den Zeitraum der folgenden sechs Jahre. Den Rahmen dafür bildet unsere Reparaturpauschale. Alle Beträge rechnet der Akustiker direkt mit uns ab. Sie zahlen lediglich die gesetzliche Zuzahlung in Höhe von 10 Euro pro Hörgerät.

Wenn Sie sich aus Komfortgründen für teurere Hörgeräte entscheiden, tragen Sie die Mehrkosten selbst. Das Gleiche gilt auch für Reparatur- und Wartungsleistungen, die über die Reparaturpauschale hinausgehen. Lassen Sie sich in bei einem teureren Hörgerät unbedingt ausführlich von Ihrem Akustiker beraten. Bitte denken Sie daran, dass Sie auch mit einem Hörgerät ohne eigene Aufzahlung ein nahezu gleiches Sprachverstehen erreichen. Wägen Sie deshalb gut ab, ob sich die möglichen Mehrkosten, die Sie selbst tragen, lohnen.

Haben Sie Ihr Hörgerät verloren oder brauchen Sie innerhalb von sechs Jahren ein neues Gerät? Setzen Sie sich für eine schnelle Lösung mit Ihrem persönlichen Kundenberater für Hilfsmittel in Verbindung.

Sie besitzen eine Verordnung für ein Tens-Gerät oder ein Blutdruck-Messgerät? Dann senden Sie diese bitte gleich an uns – gern auch vorab per E-Mail oder per Fax an Ihren persönlichen Kundenberater

Denn wir möchten, dass Sie schnell und einfach zu Ihrem Gerät kommen. Deshalb bestellen wir es für Sie bei unseren Vertragspartnern – es wird dann noch am Tag der Bestellung an Sie versandt. Und was kommt finanziell auf Sie zu? Lediglich die gesetzliche Zuzahlung in Höhe von 10 Prozent, mindestens 5 Euro, maximal 10 Euro.

Bei Ihnen wurde eine Atmungsstörung beim Schlafen festgestellt? Dann waren Sie bereits im Schlaflabor oder Sie planen einen Besuch. Und Sie haben eine Verordnung für ein so genanntes CPAP-Gerät erhalten?

Diese Verordnung geben Sie bitte so schnell wie möglich an uns weiter. Manchmal erledigt das auch das Schlaflabor und veranlasst die Versorgung durch einen unserer Vertragspartner. Der Vorteil für Sie ist, dass Sie nur gesetzliche Zuzahlung übernehmen, alle weiteren Kosten übernehmen wir für Sie.

Wir tragen für Sie die Kosten für das Therapiegerät, die medizinisch erforderliche Maske, medizinisch erforderliches Zubehör, Verbrauchsmaterialien und den entsprechenden Service. Dazu zählen zum Beispiel eine Einweisung, Reparatur und Beratungen.

Unser Tipp: Möchten Sie den beschriebenen Service in Anspruch nehmen, melden Sie sich direkt bei unserem Vertragspartner. Oder wie gewohnt einfach bei Ihrem persönlichen Kundenberater.

Sie haben eine Verordnung für Inkontinenzartikel erhalten? Auch hier helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.
Wir verfügen über Vertragspartner bzw. Hersteller von Inkontinenzartikeln, die Sie zuverlässig und kompetent versorgen.

Sobald Ihre Verordnung bei uns eingetroffen ist, stellen wir für Sie den notwendigen Kontakt her. Selbstverständlich diskret: Ihre Produkte kommen in einer neutral verpackten Sendung direkt zu Ihnen ins Haus. Wichtig zu wissen: Auch im Bereich der Inkontinenzprodukte gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten und Varianten. Bitte lassen Sie sich deshalb vorab im Beratungsgespräch informieren, mit Mustern versorgen und probieren Sie diese dann in Ruhe zuhause aus. Haben Sie dann das geeignete Produkt gefunden, lassen Sie es sich einfach für die Dauer des verordneten Zeitraums zusenden.

Die Kostenübernahme durch uns erfolgt im Rahmen einer monatlichen Pauschale. Für Sie fallen wie gewohnt nur die gesetzlichen Zuzahlungen in Höhe von 10 Prozent monatlich an. Dabei wird der monatliche Maximalbetrag von 10 Euro nicht überschritten.

Ein Tipp: Auch in diesem Bereich können Sie sich für Komfortprodukte entscheiden. Ob oder welche Mehrkosten dabei entstehen, sagt Ihnen unser Vertragspartner. Mit diesem Wissen können Sie dann entscheiden, welche Versorgung Sie wünschen. Wenn Sie während des Bezugs Ihre Wahl ändern möchten, können Sie jederzeit zu einer Versorgung wechseln, bei der Sie keinen Aufpreis zahlen müssen.