Psychotherapie

Psychotherapie ist die Behandlung von psychischen Erkrankungen und Problemen.

Wenn der Körper krank ist, gehen wir zum Arzt. Aber was tun, wenn die Seele krank ist? Bei psychischen Problemen kann eine Psychotherapie ein sinnvoller Ausweg sein. Die SBK unterstützt Sie bei der Suche nach einem geeigneten Therapeuten und übernimmt die Kosten für alle anerkannten Methoden der Psychotherapie. Damit Sie sich vollständig darauf konzentrieren können, mehr Lebensqualität und Lebensfreude zurückzugewinnen.

Eine Psychotherapie kann bei folgenden Erkrankungen und Problemen angezeigt sein:

  • Ängste
  • Depressionen
  • Neurosen
  • Borderline-Syndrom
  • Psychosen
  • Psychosomatische Beschwerden
  • Burnout-Syndrom
  • Therapie von Traumata
  • Essstörungen
  • Suchtprobleme

Es gibt aber noch andere Erkrankungen und Probleme, bei denen eine Psychotherapie weiterhelfen kann. Wie genau eine Behandlung aussehen soll, sollten Sie mit Ihrem Arzt oder Psychotherapeuten besprechen. Auch die Psychologische Beratung der SBK kann hier unterstützen.

Psychotherapie - Ihre SBK-Vorteile:

  • Unsere Psychologische Beratung berät Sie im Vorfeld über eine Therapie und mögliche Alternativen.
  • Der Facharzt-Terminservice vermittelt geeignete Psychotherapeuten.

Was muss ich tun, um eine Psychotherapie beginnen zu können?

Die SBK kann die Kosten für eine Psychotherapie nur dann übernehmen, wenn der Psychotherapeut zugelassen ist bzw. wenn dieser über die Versichertenkarte abrechnen kann. Grundsätzlich sind das folgende Anbieter:

  • Ärztliche Psychotherapeuten
  • Psychologische Psychotherapeuten
  • Kinder- und Jugendpsychotherapeuten

Welche Art der Therapie übernimmt die SBK?

Entscheidet man sich für eine Psychotherapie, ist es auch sinnvoll sich mit der Frage auseinanderzusetzen, welche Art der Therapie die geeignete ist. Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Therapieformen, bei denen die SBK die Kosten übernehmen kann:

  • Verhaltenstherapie
  • analytische Psychotherapie
  • tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

Dauer der Therapie und Genehmigung durch die SBK

Die Therapie kann - je nach Notwendigkeit als Kurzzeit- oder Langzeittherapie durchgeführt werden. Die Anzahl der Sitzungen hängt von der Therapieform ab. In der Regel umfasst eine Kurzzeittherapie 25, eine Langzeittherapie 45-50 Stunden. Eine Therapiestunde dauert 50 Minuten.

Vor Beginn der eigentlichen Therapie sind bis zu fünf, bei der analytischen Psychotherapie bis zu acht so genannte probatorische Sitzungen möglich. Diese dienen dazu festzustellen, ob eine Psychotherapie im jeweiligen Fall sinnvoll ist und ob Patient und Therapeut „zusammenpassen“. Sie zählen nicht zur genehmigten Anzahl der Einheiten. Dies gilt auch für den Fall, dass die Therapie ggf. nicht oder bei einem anderen Therapeuten durchgeführt wird.

Findet sich keine organische Ursache für Ihre Beschwerden, lässt sich der Arzt oder Psychologische Psychotherapeut die von ihm vorgeschlagene Therapie bei der SBK genehmigen.

Die SBK befragt dazu unter bestimmten Voraussetzungen einen qualifizierten Gutachter. Im Anschluss daran bespricht Ihr Therapeut mit Ihnen, wie lange die Behandlung voraussichtlich dauern wird und wie oft Sie sich zur Therapie treffen. Sie können dann mit der eigentlichen Behandlung beginnen.

Weitere Informationen zur Psychotherapie: